Wie in jedem Jahr trafen sich Vertreter der inzwischen über 900 Tafeln, um wichtige Informationen auszutauschen und Beschlüsse in dieser Dachorganisation zu treffen, die als Verein organisiert ist. In diesem Jahr wurde die Vereinssatzung in wichtigen Teilen neu ausgerichtet und an die aktuellen Erfordernisse angepasst. Sehr wichtig ist auch der Erfahrungsaustausch unter den „Tafel-Leuten“; man könnte es auch das „voneinander-lernen“ nennen.

 Wichtige Aufgaben des Bundesverbandes sind: Zusammenfassung der Landesverbände; Sprachrohr in der Bundespolitik sein; Betreuung großer Spender wie z. B. REWE, Metro, Lidl, Daimler;  Übermittlung gesetzlicher Vorschriften (Hygiene, Lebensmittelrecht, Vereinsrecht) über die Landesverbände an die örtlichen Tafeln usw.

 In diesem Jahr nahmen Joachim Michelbach und Anton Zerfaß für die Weinstadt Tafel teil. Als wichtigste Punkte kamen die Themen „Rückverfolgbarkeit der Lebensmittel“ (wer hat uns die Ware gespendet?) und „Deklaration von Allergenen bei offenen Lebensmitteln“ (allergie-auslösende Stoffe hauptsächlich in Backwaren) zur Sprache. Jetzt wissen wir, wo unsere Arbeitsfelder in den nächsten Monaten liegen!

 Sehr positiv bewertet wurden die Bestrebungen des Gesetzgebers, die teilweise unsinnigen MHD-Regelungen zu streichen oder anzupassen.

 Dass die Arbeit der Tafeln bundesweit hohes Ansehen hat, konnten wir an folgenden Punkten erkennen: Das Kurhaus in Wiesbaden wurde für die Tagung kostenlos zur Verfügung gestellt; als Moderator für die Abendveranstaltung stellte sich Wolf von Lojewski zur Verfügung; der Oberbürgermeister von Wiesbaden lobte die Tafelarbeit; der Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft Christian Schmidt war Gastredner bei der „Langen Tafel“ im Zentrum Wiesbadens.

 

9. Juni 2014       Anton Zerfaß

Bilder zum Bundestafeltreffen

 

 

 

Jubläum 10 Jahre Tafel Schorndorf
Heute konnte die Schorndorfer Tafel auf ihr 10jähriges Bestehen zurückblicken.

Träger dieser Tafel ist die AWO.
Vertreter der Nachbartafeln aus Waiblingen, Weinstadt, Winnenden, Murrhardt, dem Landesverband der Tafeln und einer Gast-Tafel aus Würzburg überbrachten Glückwünsche und Geschenke. Viele ehrenamtliche MitarbeiterInnen bewirteten die Gäste vor der Stadtkirche; der OB Klopfer half nach seiner Ansprache tatkräftig mit. Die Sozialministerin unseres Landes, Frau Altpeter, wies inihrer Ansprache auf die Bedeutung der Tafelbewegung hin und dankte allen, die sich so vorbildlich engagieren.

Anton Zerfaß

 

Nun ist es endlich soweit, dass wir unseren Weinstadt-Tafel-Film aus der Anfängerzeit ins Netz gestellt haben.

Schaut ihn Euch mal an unter

Weinstadt-Tafel